B mit L17

Autoführerschein mit 17


Wenn du schon vor deinem 18. Geburtstag den Führerschein der Klasse B machen willst, kannst du das mit dem L17 machen. Bei dieser so genannten vorgezogenen Lenkberechtigung der Klasse B musst du insgesamt 3000 km Ausbildungsfahrten als Teil der Führerscheinausbildung mit einer berechtigten Begleitperson (z. B. Eltern) im privaten Rahmen machen. Die übrige Ausbildung ist verpflichtend in der Fahrschule zu absolvieren. Mit der Grundausbildung kannst du bereits mit 15,5 Jahren beginnen. Den Führerschein erhältst du frühestens an deinem 17. Geburtstag.

Es gibt allerdings auch die duale Ausbildung die mit 17,5 Jahren begonnen werden darf.

Zur L17 Ausbildung: Erst wenn du die Grundausbildung in der Fahrschule absolviert hast, kannst du einen Antrag auf Bewilligung zur Durchführung von Ausbildungsfahrten mit deiner Begleitperson stellen. Wenn dieser genehmigt ist, kannst du mit den Ausbildungsfahrten im privaten PKW beginnen.


Details zum L17


1. Antrag auf Erteilung der Lenkberechtigung

Bevor du überhaupt mit der Ausbildung L17 beginnen kannst, musst du bei uns einen Antrag auf Erteilung der Lenkberechtigung stellen, den die Führerscheinbehörde (BH) genehmigen muss. Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 15,5 Jahre
  • Verkehrszulässigkeit (wird von der Behörde geprüft)
  • Nennung von ein oder zwei Begleitpersonen, die die Ausbildungsfahrten durchführen
    (wenn die Begleitperson(en) nicht zugleich dein Erziehungsberechtigte(r) ist, brauchst du die schriftliche Zustimmung deiner Erziehungsberechtigten)
  • Ärztliches Gutachten

2. Grundausbildung in der Fahrschule

Wenn dein Antrag auf Erteilung der Lenkberechtigung von der Behörde genehmigt wurde, kannst du in unserer Fahrschule mit der Grundausbildung starten.

Die Grundausbildung besteht aus:

  • theoretischer Teil: mindestens 26 UE (à 50 Minuten)
  • praktischer Teil: 12 UE (à 50 Minuten)

Erst wenn du die Grundausbildung gemacht hast, geht’s zu Schritt 3 für deinen Führerschein:


3. Antrag auf Bewilligung zur Durchführung von Ausbildungsfahrten

Du hast due Grundausbildung bei uns absolviert – jetzt kannst du den Antrag auf Bewilligung zur Durchführung von Ausbildungsfahrten mit einer Begleitperson stellen.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 15,5 Jahre
  • Verkehrszulässigkeit (wird von der Behörde geprüft)
  • Ärztliches Gutachten
  • Nachweis über die absolvierte Grundausbildung sowie der theoretischen Einweisung in der Fahrschule (der Begleitpersonen)
  • bei minderjährigen BewerberInnen: Zustimmung der Erziehungsberechtigen, wenn diese nicht selbst Begleitperson(en) sind.

4. Ausbildungsfahrten mit der Begleitperson

Wenn dein Antrag auf Bewilligung zur Durchführung von Ausbildungsfahrten genehmigt wurde, kannst du mit deiner Begleitperson mit den Ausbildungsfahrten loslegen. Diese bilden beim L17 die praktische Hauptschulung, es müssen mindestens 3000 km Ausbildungsfahrten absolviert werden. Jede Ausbildungsfahrt ist in ein Fahrtenprotokoll einzutragen, das natürlich wahrheitsgetreu zu führen ist und sowohl von dir als auch von deiner Begleitperson zu unterschreiben ist. Bei einer Ausbildungsfahrt muss deine Begleitperson den Führerschein mitführen, du musst den Bewilligungsbescheid sowie einen amtlichen Lichtbildausweis immer dabei haben.Hinweise für Ausbildungsfahrten:

  • 0,1 Promille Alkoholgrenze (gilt sowohl für Bewerber als auch für Begleitperson)
  • Deine Begleitperson muss neben dir sitzen (Beifahrersitz)
  • Ausbildungsfahrten dürfen nur im Inland stattfinden
  • Das Ziehen von Anhängern ist nicht erlaubt

5. Schulungen in der Fahrschule

Während der Ausbildungsfahrten musst du und auch deine Begleitperson an Schulungen in der Fahrschule teilnehmen! Die Schulungen bestehen aus einem praktischen Teil (Ausbildungsfahrt) und einem individuellen Gespräch mit einem Ausbildner. Deine Fahrtenprotokolle musst du zu den Schulungen auch mitnehmen.

  • nach 1000 km Ausbildungsfahrt: erste begleitende Schulung
  • nach 2000 km Ausbildungsfahrt: zweite begleitende Schulung

6. Perfektionsschulung

Nach mind. 3000 km Ausbildungsfahrten musst du die Perfektionsschulung in der Fahrschule absolvieren. Diese besteht aus zwei Teilen:

  • Theoretischer Teil: sechs Unterrichtseinheiten (à 50 Minuten)
  • Praktischer Teil: Du absolvierst mit deiner Begleitperson Schulfahrten in einem Fahrschulauto, dabei wird auch die Fahrprüfung simuliert (drei UE) Außerdem ist ein Gespräch mit dem Ausbildner über die Erkenntnisse der Ausbildungsfahrten vorgeschrieben (zwei UE)

7. Fahrprüfung

Die Fahrprüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der theoretische Teil ist zuerst zu absolvieren, den praktischen Teil kannst du frühestens an deinem 17. Geburtstag ablegen. Achtung: Zwischen den beiden Prüfungsteilen dürfen nicht mehr als 18 Monate liegen, da sonst die Theorieprüfung verfällt!

  • Theoretischer Prüfungsteil: Computerprüfung
  • Praktischer Prüfungsteil: dieser wird von einem Prüfer der zuständigen Behörde abgenommen und kann entweder mit einem Fahrschulauto oder deinem privaten Ausbildungsfahrzeug gemacht werden, dann muss auch deine Begleitperson dabei anwesend sein!

8. Zweite Ausbildungsphase (nach Erwerb des Führerscheins)

Wie auch für die Klasse B (ohne L17) musst du innerhalb von 12 Monaten nach Erwerb des Führerscheins mit L17 noch folgende Fortbildung absolvieren:

Die MPA 1 Ausbildung entfällt, danach sind zu absolvieren:

  • Fahrsicherheitstraining mit verkehrspsychologischem Teil – 3-9 Monate nach Führerscheinerwerb
  • Perfektionsfahrt: 6-12 Monate nach Erwerb der Lenkberechtigung (MPA 2)

Voraussetzungen für die Begleitpersonen:

  • Besitz der Lenkberechtigung seit mindestens sieben Jahren
  • Fahrpraxis in den vergangenen drei Jahren
  • Keine Bestrafung wegen eines Entzugsdeliktes und keine zwei zu berücksichtigende Vormerkungen
  • Besonderes Naheverhältnis zum Bewerber/zur Bewerberin
  • Die Begleitperson darf für ihre Tätigkeit kein Entgelt annehmen

Ausstattung des Ausbildungsfahrzeugs

Das Ausbildungsfahrzeug muss keine bestimmten Kriterien für die Durchführung von Übungsfahrten für L17 erfüllen. Allerdings ist es entsprechend zu kennzeichnen:

  • Kennzeichnung für Ausbildungsfahrten:
    (hell)blaues Schild mit weißer Aufschrift „L17“ und
    weißes Schild mit schwarzer Aufschrift „Ausbildungsfahrt“

Die L-17 Schilder sind in der Fahrschule erhältlich!

Hinweis: Wenn die Fahrprüfung mit einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe abgelegt wird, wird die Lenkberechtigung auf solche Fahrzeuge eingeschränkt.

Bei der „normalen“ Ausbildung darf der Anteil der Ausbildungsfahrten mit Automatik-getrieben 50% nicht überschreiten!